s t a r t
 n e w s  &  d a t e s
m a r k e t i n g  &  p r
c o n s u l t i n g
r e f e r e n c e s
 n e t w o r k
c o n t a c t
i m p r e s s u m
d s g v o
 



save the date: 16.-20. oktober 2019!



































save the date: 08. - 10. august 2019













save the date: 28. - 30. juni 2019













save the date !



























christoph irniger * pilgrim

«crosswinds»

v.ö.: 18. januar 2019 (intakt/harmonia mundi)


christoph irniger [tenor saxophone]
dave gisler [guitar]
stefan aeby [piano]
raffaele bossard [bass]
michi stulz [drums]

christoph irniger, der grosse stilist mit seinem warmen klang, legt auf intakt records die dritte platte mit seiner band pilgrim vor. der saxofonist, der das abenteuer und die überraschung liebt, präsentiert mit «crosswinds» ein gepflegtes studioalbum. mehrschichtig, subtil und melodisch verschränkt strahlen die acht stücke eine wundersame stimmungsvolle ruhe aus. eine höchst subtile musik mit einem magischen sound.


concerts:21.02. jazzcase dommelhof, neerpelt (nl) 22.02. hnita jazzclub, heist-op-de-berg (nl)
23.02. plus etage, baarle-nassau (nl)
22.03. viel jazz festival, zug (ch)
28.03. loft, köln (de)
29.03. domicil, dortmund (de)
30.03. jazz in gütersloh, gütersloh (de)
31.03. dumont, aachen (de)
05.04. jazzinstitut, darmstadt (de)
11.04. unterfahrt, münchen (de)
12.04. jazzclub, rostock (de)
13.04. jazzclub, altenburg (de)
14.04. raum für musik, zoglau (de)
12.04. jazzclub, rostock (de)
26.04. soberao jazzfestival, dos hermanas (es)
01.05. offbeat jazzfestival, basel (ch)
08.08. jack london revue, portland (us)
09.08. earshot series, seattle (us)
11.08. summer jazzfestival, san jose (us)
23.11. bau 4, altbüron (ch)


epk pilgrim de.pdf


























a k s h a m

v.ö. 29. märz 2019
[nome/broken silence]

elina duni [gesang]
david enhco [trompete]
marc perrenoud [piano]
florent nisse [bass]
fred pasqua [drums]

im juni 2017 holt der genfer pianist marc perrenoud die sängerin elina duni und den trompeter david enhco zum jubiläumskonzert seines trios in genf als musikalische gäste auf die bühne. das zusammenspiel zeigt bei allen nachhaltige wirkung: noch im selben jahr gründen die drei gemeinsam mit florent nisse am kontrabass und fred pasqua am schlagzeug das quintett a k s h a m. im september 2018 nehmen sie in paris das nach der band benannte debüt «a k s h a m» auf, das 2019 beim französischen label n o m e erscheint.

in der musik von a k s h a m treffen jazz und poesie aufeiander. die kompositionen verweben in ihren melodien neben den Poemen von elina duni u. a. auch gedichte und balladen von james joyce (XVII) und paul verlaine (soleils couchants). In das auf französisch und englisch gesungene repertoire lässt a k s h a m feinfühlig poetische und musikalische inspirationsquellen einfliessen und kreiert daraus eine ganz eigene klangwelt.


ASKHAM_Pressrelease_1901D.pdf



























johannes enders "endorphin"
[yellowbird/enja - souldfood]

v.ö.: 12. oktober 2018

johannes enders [tenor / sopran saxophon]
jean-paul brodbeck [piano]
phil donkin [bass]
howard curtis [drums]      


den karriereweg von johannes enders zieren wortspiele; feinsinnige, witzige, hintergründige, tiefschürfende. wie der cd-titel „billy rubin“ (2011). ein ton gewordenes stück entschleunigung, das kraft und ruhe schenkte, entstanden in einer ganz besonderen phase seines lebens, mit einem konservativen akustischen quartett, das sich in einem dauerhaften flow befand. für enders war es ein quantensprung, der ihn nach einer reihe bereits exzellenter projekte in verschiedenen kontexten endgültig zum wichtigsten deutschen tenorsaxofonisten neben heinz sauer erhob.

...
vollständiger pressestext:

johannes enders_endorphin_presse.pdf




















tuija komi - “midnight sun”
[chaos / intakustik]
v.ö.: 19. oktober 2018

tuija komi [vocals & arrangements]
walter lang [piano, FX & arrangements]
peter cudek [double bass]
martin kolb [drums]

"sonne um mitternacht muss man erlebt haben. denn dann kann man sie mit fröhlichem nachdruck besingen wie die finnin tuija komi, die aus dem leuchten ein schwelgen macht. so kann musik entstehen, die mit dem charme der erfahrung den swing des nordens mit der begeisterung für die kraft des melodischen verknüpft. ein album zum mitlächeln."
[ralf dombrowski]

„hey - pippi langstrumpf...“ doch halt... stopp...! was hat dieses starke, mutige kleine mädchen aus schweden hier zu suchen? sind wir nicht vielmehr in finnland, dem heimatland der wahlmünchnerin tuija komi, die hier mit midnight sun ihr neues album vorstellt? peppi pitkätossu (gesprochen wird’s, wie geschrieben) heißt das schwedische gör auf finnisch – und tuija komi veredelt diesen kinderliedklassiker zu einer wahren jazz-hymne. so einfühlsam wie stimmgewaltig verleiht sie diesem generationen verbindenden ohrwurm ein musikalisch neues, brillantes gewand. gesungen auf finnisch, setzt sie auch mit den vokalisen sequenzen ein klares statement ihrer finnischen herkunft – eine wunderbare spielart des klassischen scat-gesangs. und ganz tuija komi.

vollständiger pressetext:

presset tuija komi_midnight sun.pdf


























zootcase - the only one
[chaos / inakustik]

v.ö. 12. oktober 2018

zootcase [lead vocals]
dimitar bodurov [piano, B3 organ, wurlitzer]
misho ivanov [bass] jens düppe [drums]  

featuring: eric vloeimans [trumpet]
edu hackenitz [guitar]
astrid seriese [voc]
kristijan krajnčan [cello]
juri kuefner [percussion]
tzvetin todorov [guitars]

case schafrat alias zootcase – selber in den metropolen dieser welt zu hause, betritt der charmante mann aus den niederlanden nun auch musikalisch die internationale bühne. mit seiner unverkennbaren stimme, der emotionale tiefe und eine große portion musikalisches feingefühl zu eigen ist, versammelt er seine exzellenten europäischen musiker um sich, um der welt ein geschenk zu machen. mit „zootcase – the only one“ kommen elf wunderbare songs aus schafrats eigener feder daher, die in liebevoller kleinarbeit von dimitar bodurov zu echten ohrwürmern arrangiert wurden....
vollständiger pressetext:

zootcase_the only one_presse.pdf













die 39. ausgabe des internationalen musikfests 2018 in waidhofen an der thaya kommt rundum unorthodox daher! dabei stehen vom 29.6 - 1.7. für die macher vor allem aktualität und qualität des musikalischen programms im vordergrund – warming-up day am 28.06. 

„festl“ wird das internationale waidhofener musikfest von den beteiligten und gästen liebevoll genannt. ein wirklich passender name für ein festival inmitten des idyllischen niederösterreichischen waldviertels, das schlichtweg die musik feiert. mit großem respekt aber ganz ohne überbordende ehrfurcht werden an drei tagen auf zwei bühnen mehr als 25 bands präsentiert. wie selbstverständlich reihen sich hier die großen namen an musikalische neuentdeckungen und vollkommen undogmatisch werden genre- und stilgrenzen überschritten. ob das österreichisch-taiwanesisch-niederländische vierergespann radio.string.quartet mit ihrer experimentier-freudigkeit oder rebekka bakkens drei-oktaven-stimme erklingt, ob 5k hd den austropop neu erfindet oder das Trio kalo yelo als schnittstelle zwischen europäischem jazz, kammermusik und afrikanischen klängen agiert, da zählt allein die devise: gut muss es sein! mit dem warming-up day am 28.06. wird der „heimliche“ startschuss zum festival gegeben und eine originelle mischung aus jazz, hip-hop, bluesgrass, blues, wienerlied und vieles, vieles mehr garantiert an den folgenden tagen für connaisseurs und liebhaber gleichermaßen ein musikalisches fest!

vollständiger pressetext:

presseinfo_musikfest 2018.pdf
































EURASIANS UNITY

v.ö.: 22. juni 2018 (yellowbird / enja)

caroline thon – saxofone, leitung (deutschland) tamara lukasheva - gesang (ukraine) (neuer deutscher jazzpreis 2017)feruza ochilova - gesang, doira, dutar (usbekistan)
negar bouban - oud (iran)
veronika todorova - akkordeon (bulgarien)
salman gambarov - piano (aserbeidschan)
alex morsey - bass, tuba (deutschland)
bodek janke - schlagzeug, percussion (polen)  

EURASIANS UNITY, im jahre 2014 von der kölner komponistin und saxofonistin caroline thon für das festival women in jazz gegründet, gewann ein jahr später prompt den begehrten weltmusikpreis RUTH auf dem rudolstadt festival, und bezauberte danach das morgenland osnabrück. was anfangs ein typischer live-act war, entwickelte sich weiter zur perfekten fusion aus jazz, sprühendem groove und tief verbundener traditioneller musik. EURASIANS UNITY pflegt östlich-westliche traditionen wie die freie und jazzmäßige improvisation und begeistert sowohl world-music-fans als auch jazz-liebhaber mit emotionalität und virtuoser kraft. die eurasische gemeinschaft ist politisch hochaktuell und bekennt sich zur „offenheit gegenüber dem andersartigen oder fremden“. sie balanciert zwischen polaritäten, ohne zu nivellieren oder gegensätze zu verwischen. acht musikerinnen und musiker aus sieben ländern arbeiten ohne quotenregelung zusammen, jazz und traditionelle musik, improvisation und komposition, orale und akademische tradition gehen hand in hand.
vollständiger pressetetx:

caroline thon_eurasians unity_presse.pdf





























Marc Ribot /Ceramic Dog "yru still here?”

v.ö.: 27. april 2019 (yellowbird / enja)

marc ribot [guitars, requinto, farfisa, bass, e horn, vocoder, vocals] shahzad ismaily [bass, moog, percussion, background vocals, vocals (urdu)] 
ches smith [drums, percussion, electronics, background vocals]

with: rea dubach [background vocals 2,8,6]
lukas rutzen [background vocals 2,8]
curtis fowlkes [trombone 2,8]
mauricio herrera [congas 2]
briggan kraus [sax 6]
neel murgai [sitar 6]
doug wieselmann [sax 8, flute 2]
why are you still here? – unklar zunächst, an wen genau die frage gerichtet ist. aber sehr schnell wird deutlich, warum marc ribot himself noch da ist: der mann ist wütend, sehr wütend. schon der opener des neuen, nach fünf jahren funkstille jetzt dritten albums seines skurrilen trios ceramic dog springt einen mit zorniger suada an: „i‘ve got the right to say fuck you!“ ribot war immer schon politisch, gewerkschaftsaktivist und kämpfer für künstlerrechte, nicht zuletzt in digitalen sphären, doch in zeiten des unaussprechlichen platzt ihm quasi der kragen. er geht auf die barrikaden gegen die razzien der einwandererbehörde („fuck la migra“) und fordert lautstark eine „muslim jewish resistance“.   ihm zur seite stehen bzw. sitzen, wie schon bei den von kennern wertgeschätzten vorgängern your turn und party intellectuals, der druckvolle shazad ismaily (laurie anderson, jolie holland, bonnie prince billy, secret chiefs 3, will oldham, ben frost etc.) am bass, der sich live gerne auf winzige hocker faltet, sowie an den drums der extrem energetische ches smith (xiu xiu, ebenfalls secret chiefs 3, trevor dunn‘s trio convulsant, mary halvorson, craig taborn etc.). ribot nennt die beiden in interviews gerne sein „musikalisches gewissen“ oder auch seine „familie“.  

vollständiger pressetext:

marc ribot_ceramic dog_yru_presse.pdf
 





























makiko hirabayashi trio


“where the sea breaks”

v.ö.: 23.03.2018

makiko hirabayashi [piano]
klavs hovman
[bass]
marilyn masur
[drums, percussion, voice]
jakob buchanan [trumpet, fluegelhorn 3,4,7,11]

yellowbird / enja (soulfood)


es ist sehr persönliche musik. deshalb dauert es auch, bis sich makiko hirabayashi entschließt, für ein neues album ins studio zu gehen. „surely“ (2013) ist schon wieder vier jahre alt, „makiko“ (2006) und „hide and seek“ (2009) reichen noch weiter in die vergangenheit zurück. für die japanische pianistin und komponistin sind es marken am weg der künstlerischen identität, etappen einer entwicklung, die sie mit vielen einflusssphären in kontakt gebracht hat. geboren 1966 in tokio, hat sie in ihrem elternhaus zunächst viel klassische musik und japanische volkslieder kennengelernt. als teenager zog es hirabayashi nach hongkong, wo sie auf einer englischen schule mit dem internationalen pop der westlichen welt in kontakt kam. jazz folgte später, als es ihr darum ging, sich an dem instrument ihre kindheit über die möglichkeiten des gelernten hinaus auszudrücken.  

there are many fine pianists from japan, but more than anyone, makiko hirabayashi invites you to the musical universe of wonder, where the depths and forms of the human emotions are revealed, and become landscapes where stories are told. rather than merely resonating with the pleasures, fun, anger or sadness in life and leading you to identify with the music, this music is born from deeper relationships between the human and the world that we live in, the kind you might be able to see from a little distance. in other words, despite being aware of the way we live our daily lives, each isolated with all our anxieties, i see in makiko hirabayashi a musician, who has the curiosity to furiously crave to see the wonder of living in this world.
[kazutomi aoki]

...

vollständiger text:

makiko_where the sea breaks_pressetext.pdf

 








 
Top